Montag, 8. September 2014

Nur so....



Fisch ist ja gesund - also SEHR gesund - heißt es. Die vielen Omega 3 Fettsäuren und überhaupt. Wahnsinnig gesund. Wobei, Forellen, die mit Fischmehl gefüttert werden? Dann doch lieber ein Meeresfisch - ah ja - das ist ja das mit der Überfischung.... Ihr seht, ich stecke in einer Misere.


Nun ja, ich hatte vor wenigen Wochen ein Säckchen Chia Samen für dieses Kuchenrezept (schmeckte übrigens ganz gut) gekauft. Mein Blick auf die Nährstoffverteilung blieb bei: 18,5 g Omega 3 Fettsäure in 100 g Chiasamen hängen. Das kam mir viel vor. Wie viel Gramm Omega 3 Fettsäure ist eigentlich in einem Fisch?

Laut dieser Tabelle hier ist Lachs der "Omega-3-Fettsäuren-King". In 100 g Lachs sind also 1,8 Gramm Omega 3 Fettsäuren. Angenommen man isst ca. 200 g Lachs, dann nimmt man also 3,6 g Omega 3 Fettsäuren zu sich. Das ganze schafft man auch ganz easy cheesy mit 20 g Chia Samen.
Ja eh - ich weiß, Fisch schmeckt VIEL besser als so komische Chia Samen. Und was soll man daraus überhaupt machen? Ich fand es trotzdem spannend :)


Kommentare:

  1. bei uns sind die chia samen auch schon "eingezogen" und ich misch sie überall dazu...salate...aufläufe...aufstriche...suppen...smoothies...oder einfach aufs butterbrot. ich mag sie und meine kinder entdecken sie meistens gar nicht, obwohl sie im essen "zerstochern" meister sind...man weiß ja nie was die mama da drin versteckt hat...
    liebe grüße
    martina

    AntwortenLöschen
  2. das mit der misere, das kenn ich auch gut. wir sind auch gerade dabei, unser essverhalten ein bisschen gesünder zu gestalten (unter anderem übrigens auch durch eure challenge angeregt!). und je mehr ich mich damit beschäftige, desto verwirrter werde ich: regional, saisonal, bio, artgerecht, vegetarisch, vegan, wenig verarbeitet, wenig verpackung,.... und schmecken sollte es uns allen auch noch. jetzt geh ich gleich mal die chia-samen googeln, ob die für uns auch was wären ;) liebe grüße! klaudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh ja, es ist echt nicht einfach. Bioerdäpfel vom Bauern ums Eck sind eigentlich das einzige, was man mit ruhigem Gewissen das ganze Jahr essen kann ;)

      Löschen
  3. Ja, das Dilemma beim Fischkauf kenne ich. Ich habe mich deswegen zu einem Blogbeitrag auf meiner Seite hinreißen lassen. Ich sag nur: selbermachen. Wär das nicht auch was für Dich ;-) ?

    AntwortenLöschen
  4. Fische im eigenen Garten klingt super! Die mittlere Prinzessin meinte nur, dass wir den Fischen dann keine Namen geben dürfen, weil sonst mag sie die nicht essen. Aber ich denke das lässt sich einrichten ;)

    AntwortenLöschen